Warning: Use of undefined constant THEMATIC_COMPATIBLE_FEEDLINKS - assumed 'THEMATIC_COMPATIBLE_FEEDLINKS' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/25/d339069023/htdocs/nsm-nettelstedt/wp-content/themes/nsm-theme/header.php on line 30

++ Handball-Camp 2019 geht an den Start++

(cw) Zum nun schon sechsten Mal wird in den Osterferien 2019 das Handball-Camp des TuS N-Lübbecke und der Handball-Akademie der JSG NSM-Nettelstedt stattfinden. 100 handballbegeisterte Kinder haben in der zweiten Osterferienwoche vom 23. bis 26. April die Möglichkeit, ihre handballerischen Fähigkeiten zu verbessern. Die beliebte Feriengestaltung erfreute sich auch im vergangenen Jahr wieder einmal großer Beliebtheit von Nah und Fern und war in kürzester Zeit ausgebucht. Wer in 2019 dabei sein möchte, sollte also schnell sein!

Alle Interessierten handballspielenden Kinder und deren Eltern sollten sich den morgigen Dienstag, den 18. Dezember vormerken, ab 16:00 Uhr werden Anmeldungen zum Download auf www.tus-n-luebbecke.de und www.nsm-nettelstedt.de bereit stehen. Wer sich für einen Camp-Platz interessiert, sollte die Anmeldung ausfüllen und per Mail an handballcamp@nsm-nettelstedt.de schicken. Eine Anmeldebestätigung erfolgt dann per Mail in den kommenden Tagen. Auch weitere Fragen rund um das Camp können über diese Mailadresse abgewickelt werden. Der Preis für das Camp bleibt nicht bei 119,00 €.

Den bewährten Trainings- und Camp-Tagesrhythmus des vergangenen Jahres behält das Organisationsteam um Christian Wenzel und Manuela Dullweber auch in 2019 bei. Trainiert werden 2 Stunden am Vormittag und 2 Stunden nachmittags in alters- und leistungsgereichten Gruppen. Die handballspezifischen Trainingseinheiten erfolgen unter Anleitung erfahrener und lizenzierter Trainerinnen und Trainer der Handball-Akademie. Zwischen den Trainingseinheiten erfolgt ein gemeinsames Mittagessen.

Neben den Grundlagen des Handballsports auf Basis der Rahmentrainingskonzeption (RTK) des Deutschen Handball-Bundes werden auch soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Einsatz, Verantwortung, Freundschaft und Respekt vermittelt. Neben dem Training für Feldspieler bieten die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder ein spezielles Torhütertraining an. Auch die Profis des TuS N-Lübbecke werden sich wieder einen Vormittag Zeit nehmen, um mit den Kindern zu trainieren, wertvolle Tipps geben, Autogramme schrieben und Fotowünsche erfüllen.

Mit dem Jugend-Handball-Camp verfolgten der TuS N-Lübbecke und die Handball-Akademie der JSG NSM-Nettelstedt das Ziel, die Grundsätze der JSG NSM-Nettelstedt noch intensiver zu verfolgen, insbesondere die nachhaltigen schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für alle Kinder und Trainer der gesamten Region.

Anmeldungen: ab 18. Dezember, 16 Uhr

Zeitraum: 23 – 26. April 2019, täglich von 10 bis 16 Uhr

Teilnehmer: 100 Kinder mit Handballerfahrung im Alter von 9 bis 14 Jahren

In NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ wD1-Jugend: HCE im Doppelpack ++

(ap) Bad Oeynhausen. Die weibliche D1-Jugend der JSG war am Sonntag und am Dienstag gleich zwei Mal innerhalb von drei Tagen beim HCE Bad Oeynhausen zu Gast, gestaltete am Ende beide Spiele siegreich und schaffte so auch den Einzug in die Pokalendrunde. Dazwischen war noch Zeit für eine Trainingseinheit sowie eine kleine „bewaffnete“ Weihnachtsfeier in den Räumen von „LaserSports Bad Oeynhausen“.

Während das Meisterschaftsspiel am Sonntag mit 14:29 (6:15) eine klare Angelegenheit war, entwickelte sich das Pokalspiel zu einem wahren Krimi, der sich buchstäblich in den Schlusssekunden entschied. Weil die leicht angeschlagene Lilly Aspelmeier zunächst geschont werden sollte und Marie Wittemeier weiterhin wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung stand, ging für die JSG eine umgebaute Mannschaft an den Start. Die hatte von Beginn an Schwierigkeiten, ihren Rhythmus und die gewohnte Sicherheit vor allem im Angriff zu finden. Auch der Torabschluss ließ zu wünschen übrig, so dass es zu keinem Zeitpunkt gelingen wollte, sich von den HCE-Mädels abzusetzen.

Die Oeynhauserinnen wiederum präsentierten sich ganz stark, verteidigten kompakt und mit großer Laufbereitschaft und liefen im Angriff immer wieder beherzt in Eins-gegen-Eins-Situationen, aus denen sie auch häufig als Siegerinnen hervorgingen. Insgesamt zeigten die Hausherrinnen ein ganz anderes Gesicht als noch zwei Tage zuvor und schnupperten zu Recht an einem Einzug in die Pokalendrunde. Die JSG-Mädchen hielten dagegen, so dass sich ein rassiges Kinderhandballspiel entwickeln konnte, dass kämpferisch und zugleich in höchstem Maße fair geführt wurde. Am Ende war es ein verworfener Strafwurf des HCE, der wenige Sekunden vor Ende der Partie die Entscheidung bedeutete. Hätte der Ball den Weg ins Tor gefunden, wäre die Partie in die Verlängerung gegangen – Ausgang offen.

So stand denn nach dem Schlusspfiff den JSG-Mädels am Ende ein kleiner Schrecken ins Gesicht geschrieben, gefolgt von einer gehörigen Portion Erleichterung. Womöglich war es das richtige Signal zur richtigen Zeit: Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, dass Erfolg keine Selbstverständlichkeit ist und nicht von allein kommt und dass man dann und wann auch mal kämpfen muss, um seine Ziele zu erreichen. Wenn diese Botschaften angekommen sind, hätte das Spiel nicht besser laufen können.

Besonders bemerkenswert erscheint uns, dass beide Partien den Charakter von Freundschaftsspielen hatten. Selbst in der dramatischen Endphase des Pokalspiels – eine Begegnung, die ohne Verwarnungen oder gar Zeitstrafen auskam – herrschte gegenseitiger Respekt und sportliche Anerkennung, sowohl auf dem Feld als auch zwischen den Bänken und in Reihen der Zuschauer. Eine Werbeveranstaltung für unseren Sport, aus der unabhängig vom Spielausgang nur Sieger hervorgegangen sind.

 

In D-Mädchen, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Nikolaus bei den Jüngsten der JSG ++

(mm) Am 6.12 war Nikolaustag und das wurde auch bei den Jüngsten von der JSG NSM Nettelstedt gefeiert. Im Sportzentrum trafen sich beide Minimannschaften und die Superminis zum gemeinsamen Nikolausturnen.

Die Bälle blieben zur Sicherheit mal im Netz, dafür wurde ordentlich an der Kondition gearbeitet. Mit „Kommando Chaos“ ging es los und „Linienfangen“ sollte folgen, aber da ging auch schon die Tür auf! Der Nikolaus war da!

Von den aufgeweckten Minis wurde er mit Fragen gelöchert, wo er wohnt, warum er keine Stiefel an hat, dafür aber eine Jeans. Souverän beantwortete er alle Fragen und lies sich dann erstmal den Superminisruf zeigen und „In der Weihnachtsbäckerei“ vorsingen. In seinem modernen Klappkorb hatte der Nikolaus natürlich für jedes Kind noch ein kleines Geschenk dabei.

Nachdem sich der Nikolaus dann verabschiedet hatte, wurde es noch einmal wild in der Halle: Mit dem „Gefängnisspiel“, „Dem gekreuzten X“ und der „Eismaschine“ waren am Ende alle 31 Kinder aus der Puste! Da bleibt nur noch zu sagen: Minihandball ist: Spitze!!

In Minis, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Bitterer Dämpfer für mB1 im Kampf um Platz 2 ++

(rd) Am Freitagabend reiste die mB1 nach Letmathe, verlor jedoch hoch mit 27:14.

Eine ungewohnte Anwurfzeit, nach der Schule fuhren die Jungs dann zum Spitzenspiel nach Letmathe los. Aber ohne Torwart Luan Camic (krank), ohne Rückraumspieler Liam Lindenthal, der sich in der Vorwoche beim OWL-Derby in Lemgo verletzte, und ohne Co-Trainer Michael Scholz. Das Team der mB1 konnte dafür auf Unterstützung von mC1-Torwart Mikkel Wandtke, Jonas Tabel und Robin Drees aus der mB2 zählen. Zudem fuhr Sven Grüger als Co-Trainer mit, um Cheftrainer Julian Grumbach zu unterstützen. Das Ziel war mit einem Sieg gegen den Konkurrenten um Platz 2, aus Letmathe einen Schritt nach vorne zu machen.

Die Mannschaft war emotional und auch spielerisch da. In der ersten Halbzeit spielte man gut mit und fand Lösungen gegen die 6-0 Deckung der Letmather. Auch die Deckung stand gut. Trotzdem blieb das Spiel ausgeglichen (8:7 21. Minute). Beim Spielstand von 10:8 (23. Minute) musste die mB1 dann 2 2-Minuten-Strafen einstecken, wodurch sich Letmathe bis zur Halbzeit mit 12:8 abzusetzen.

In der zweiten Halbzeit überrollte der Letmather TV die JSG. Letmathe warf 15 Tore und die JSG nur 6 in der zweiten Halbzeit. Zu viele Fehlwürfe und technische Fehler im Angriff. Zudem unkonzentrierte Abwehrleistung gegen die starken Letmather Rückraumspieler Bratzke und Voss. Zudem gab es viele unglückliche Pfiffe des Schiedsrichter Gespannes. Daraus setzt sich diese hohe Niederlage vor einer gut besuchten Halle in Letmathe zusammen.

Für die JSG: Kaval, Wandtke (beide Tor); Gerfen (7/5), Wienböker (2), Niemeyer (1), Zajac (1), Grote (1), Rapic (1), Ellerbrok (1), Drees, Tabel, Günther, Barthold

In B1-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ mB1 holt wichtigen Punkt im Topspiel ++

(lc) Sonntag ging es für die mB1 zum ersten Topspiel in 6 Tagen nach Lemgo. Für die Mannschaft von Trainer Julian Grumbach ging es zum Tabellenzweiten, der natürlichen dort auch bleiben wollte. Der fehlende Michael Scholz wurde von Physiotherapeutin ,,Steffi“ ersetzt, doch die Spieler waren vollzählig.

Die ersten fünf Minuten verliefen zu Gunsten des Tabellenzweiten. Sie schafften sich einen 4 zu 0-Lauf. Die mB1 liess sich dies natürlich nicht gefallen und schaffte bis zum Timeout von Lemgo in der 15.Minute immer wieder 2 Tore Lemgos einem Tor. 6:9 stand es nun für die Gäste aus Nettelstedt. Die mB1 hielt den Tabellenzweiten weiterhin bis zur Pause auf Abstand. Die Nettelstedter führten zur Halbzeit mit 12:14. Kein unbedingt erwartetes Ergebnis.

Die Jungs gaben in der zweiten Halbzeit leicht das Heft aus der Hand und Lemgo gleichte erst in der 33. Minute aus und führte sogar in der 35. Minute wieder mit einem Tor. Die nächsten Minuten versuchte die mB1 sich immer wieder heranzukämpfen doch traten nicht konsequent genug auf. In der 49. Minute nahm die Heimmannschaft dann das letzte Timeout des Spiels beim Spielstand von 26:25. In der letzten Spielminute kochten die Gemüter der Spieler hoch. Erst vergab Julian Grote einen 7-Meter nachdem Lemgo sich bereits der zwei Punkte sicher war doch ein Lemgospieler vergab den Torwurf des resultierenden Angriffs. Dies war die letzte Chance für die mB1 ein Tor zu werfen. Der Ball der vom Torpfosten zurück ins Spielfeld flog wurde von Armel Rapic direkt in einen langen Pass konvertiert der über alle Lemgospieler hin zu Michel Gerfen flog welcher den Ball mit einer kleinen Unsicherheit annahm und wenige Sekunden vor Schluss ausglich zum 26:26. Nach dem Abpfiff brachen Spieler und Trainer in großer Ekstase über den gewonnenen Punkt beim Tabellenzweiten aus. Nun geht der Blick auf den Start der Rückrunde am nächsten Freitag in Letmathe und somit zum nächsten Topspiel der B-Jugend-Oberliga.

Für die JSG: Nurhat Kaval, Luan Camic (beide Tor), Michel Gerfen (10/2), Julian Grote (7/2), Laurens Günther (4), Liam Lindenthal (2), Jona Niemeyer (1), Marlon Wienböker (1), Armel Rapic (1), Preben Barthold, Jannik Zajac, Phil Ellerbrok

In B1-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Weihnachtsfeier der wE2 ++

(fn) In der Weihnachtsbäckerei, gibt‘s so manche Leckerei…  16 zuckersüße Knusperhäuser bauten und verzierten die E2-Mädchen der JSG NSM am vergangenen Samstag auf ihrer Weihnachtsfeier. Mit ihren Lieblingssüßigkeiten ausgestattet, beklebten die jungen Handballerinnen die von der Bäckerei „Karlchens Backstube“ gesponserten Lebkuchenhäuser ganz nach ihrem Geschmack. Ob Schokobons, Gummibärchen oder Zimtsterne: was nicht auf den Lebkuchenhäusern landete, wurde direkt vernascht. Bei Windbeuteln und Berlinern machten sich die E-Mädels im Anschluss noch auf die Reise nach Jerusalem und spielten Mord im Dunkeln.

Ein großes Dankeschön an „Karlchens Backstube“ für die Lebkuchenhäuser und die 16 kleinen Schürzen, die jedes Kind nach dem Backen behalten durfte. Es war ein wirklich schöner Nachmittag!

Das nächste Saisonspiel der E-Mädchen findet erst im neuen Jahr statt. Bis dahin wünschen wir allen eine schöne Adventszeit und fröhliche Weihnachten!

In E2-Mädchen, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ mC2 belohnt sich knapp gegen Lippstadt ++

(cw) Nach der ärgerlichen Niederlage am vergangenen Wochenende war die mC2 im dichten und ausgewogenen Feld der oberen Tabellenhälfte um zwei Plätze auf Platz 3 (12:) gerutscht, direkter Verfolger der SC Lippstadt (11:3). Es stand also wieder ein direktes Duell der Plätze an, das die Jungs der mC2 unbedingt gewinnen sollten, wollte man nicht vollends den Kampf um die Spitzenplätze verlieren. Die Zeichen standen dabei gar nicht gut, eine Krankheitswelle spülte den Kader gehörig durcheinander, hinzu kamen zwei kurzfristige verletzungsbedingte Ausfälle der geplanten Startformation.

Das Trainerteam entschied sich, im Angriff mit zwei Kreisläufern, in der Deckung sehr offensiv und ballorientiert zu agieren. Dies auch, als sich beim Aufwärmen zeigte, dass mit dem Gegner wieder einmal eine körperlich überlegene Mannschaft auf der Platte stand. Die Planung bestätigte sich als richtig, bereits der erste Angriff der Lippstädter verfing sich in der offensiven Verteidigung der JSG und im Gegenstoß gelang der erste Treffer. Bis zur 6 Spielminute ging es Schlag auf Schlag und die Jungs setzten sich auf 4:1 ab. Lippstadt reagierte und holte bis in die 16.Minute auf 6:6 auf. Zeit für ein Team-Timeout und ein paar Korrekturen. Diese ließen die JSG-Jungs wieder besser agieren, ein 4:0-Lauf erhöhte den Abstand auf ein 11:7, der aber in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit unnötig auf 12:10 faktisch weggeschenkt wurde.

Das gleiche Bild in der zweiten Halbzeit, wieder agierten die Jungs zu Beginn gegen nun eine deutlich aggressivere Abwehr der Lippstädter überlegt und mit ihrem spielerischen Potenzial, so dass bei einem Spielstand von 17:12 in der 35. Minute begonnen werden sollte, Spielanteile zu vergeben. Die Überlegungen auf der Bank schienen die Spieler auf der Platte ähnlich angestellt zu haben und ließen nur einen Deut nach – zu viel gegen Lippstadt, die binnen 6 Minuten auf 18:17 verkürzten, das Spiele drohte zu kippen. Ein Team-Timeout, deutliche Worte und zwei schnelle Tore im Anschluss ließen kurz aufatmen, Lippstadt gab das Spiel jedoch nicht im Ansatz auf und verkürzte mit hohem Einsatz auf 20:19, was dann auch nach clever gespielten Schlussminuten der JSG-Jungs den Endstand bedeutete.

Damit stehen die Jungs wieder auf den ersten Tabellenplatz, werden die Hinrunde aber vermutlich dort nicht abschließen, da Dienstag noch ein Nachholspiel zwischen Isselhorst und Lippstadt ansteht. Wenn die Lippstädter allerdings gegen die diesseits favorisierten Isselhorster Schützenhilfe leisten, dann könnte der Herbstmeistertitel klappen, ein sehr guter zweiter Platz ist aber sicher.

Grote, M., Grote, J. (im Tor); Bartelmann, Huneke, Rubin, Gerling, Südmeier, J. (1), Südmeier, M.(1), Freitag (5), Tabel (5), Hucke, Gerfen (1), Quellhorst (6), Ait Driss (1).

In C2-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ wD2: Auswärtssieg beim Tabellenführer ++

(ap) Hille-Unterlübbe. Die weibliche D2-Jugend der JSG hat am Samstag die Festung Unterlübbe gestürmt und den bis dahin verlustpunktfreien Mädchen der HSG EURo mit 16:15 (7:7) die erste Saisonniederlage beigebracht. In einer bis buchstäblich in die Schlusssekunden hochspannenden Partie belohnten sich die Mädels von Steffi Rösch und Dirk Wilde für eine kämpferisch überragende Vorstellung und siegten am Ende nach den Umständen glücklich, aber keineswegs unverdient. Besonders bemerkenswert: Weil die Mannschaft auf die Mitwirkung ihrer Stützen Josi Lüking und Mia Schmidt verzichten musste, war es ein Erfolg fast ausschließlich des jüngeren Jahrgangs.

Wer nach der Tabellenkonstellation eine klare Angelegenheit für die HSG EURo (1. Platz, 12:0 Punkte, plus 47 Tore) gegen die JSG (5. Platz, 4:8 Punkte, plus 16 Tore) erwartet hatte, musste  sich schon nach wenigen Minuten die Augen reiben. Gestützt auf eine ganz starke Offensivdeckung gestalteten unsere Mädchen die Partie von Beginn an offen, gingen mehrmals in Führung und verpassten dabei im ersten Durchgang sogar noch zahlreiche Möglichkeiten, diese deutlicher zu gestalten. Möglicherweise hatten die Gastgeberinnen die Aufgabe unterschätzt, vor allem aber taten sie sich offensichtlich schwer damit, den Ball an einer kurz hinter der Mittellinie agierenden Deckung vorbei Richtung JSG-Tor zu transportieren. Was da ankam, wurde ein ums andere Mal von einer mit Erkältung angeschlagenen, aber trotzdem wie so oft toll haltenden Jenna Klein im Tor entschärft.

So stand es zur Pause unentschieden 7:7, und besonders die Gastgeberinnen wirkten angesichts der offenbar unerwarteten Gegenwehr nervös. Sie steigerten sich zwar in Durchgang zwei, ließen aber nun ihrerseits einige Torchancen liegen und verpassten so mehrere Gelegenheiten, sich abzusetzen. Die JSG-Mädels witterten ihre Chance, zeigten sich in der Deckung weiterhin griffig und ließen sich auch nicht davon beirren, dass ihnen ein halbes Dutzend glasklarer Strafwürfe versagt blieb. In der meist grenzwertig defensiven Deckungsformation der Gastgeberinnen Durchbruchsräume zu finden, gelang zwar oft nur mit Einzelaktionen, die aber umso bemerkenswerter waren. Neben der gewohnt starken Emmy Felde trumpfte vor allem Merle Bredemeyer ganz groß auf und zeigte ihr bisher wohl bestes Spiel. Im Ergebnis blieben die JSG-Mädels über 39 Minuten ein Herausforderer auf Augenhöhe und ließen sich zu keinem Zeitpunkt abschütteln.

In der letzten Spielminute wurde die Partie dann hektisch. Beim Stand von 15:14 nahmen die EURo-Mädels sich einen überhasteten Abschluss, den Jenna Klein im Tor entschärfte. Dirk Wilde legte die grüne Karte, um den Mädels für die verbleibenden 43 Sekunden Spielzeit nochmal etwas Ruhe und einen geordneten Angriff zu verschaffen. Die EURo-Mädels hingegen nahmen den aus dem Torraum trudelnden Ball auf, spielten munter weiter und brachten schließlich gar den Ball zur vermeintlichen Entscheidung im JSG-Netz unter. Bei erheblichem Lautstärkepegel teilte sich Sporthalle daraufhin in zwei Lager: Die einen, die den Ball im Toraus gesehen haben und deswegen das Spiel nach Timeout mit Abwurf fortzusetzen gedachten – und die anderen, die das 16:14 für die Heimmannschaft feiern wollten. Nach hitzigen Diskussionen, die in der Hektik zwar nachvollziehbar, aber in der Form eines Kinderhandballspiels nur bedingt würdig waren, schloss sich die junge Schiedsrichterin schließlich ersterer Bewertung an und entschied auf Torabwurf nach Timeout.
Was dann geschah, hätte aus einem Hollywood-Drehbuch entliehen sein können: Zunächst war es Jonna Schulze, die von Rechtsaußen aus kaum aussichtsreicher Position mit einem Kunstwurf durch die Hosenträger der Torhüterin zum Ausgleich traf. Direkt nach dem Wiederanwurf unterlief den inzwischen total verunsicherten Gastgeberinnen ein Schrittfehler, und die JSG-Mädchen kamen unverhofft nochmal in Ballbesitz. In der Annahme, dass die größte Gefahr von unserer ballführenden Spielmacherin ausgehen würde, stürzten gleich zwei Euro-Mädels auf Emmy Felde raus. Die behielt die Übersicht und passte an den Kreis, wo Fabi Hucke zwei Sekunden vor der Schlusssirene eiskalt und konsequent die Sensation perfekt machte.

In D2-Mädchen, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Unnötige Niederlage der mB2 beim HCE ++

(rd) Die mB2 verliert mit 32:23 bei der HCE in Bad Oeynhausen. Wieder keine Punkte für die mB2. Jede 2. Woche verliert man die Auswärtsspiele deutlich. Das wollte das Team von Jona Finke am Samstagnachmittag ändern. Hierbei musste man auf Paul Tome verzichten, konnte aber auf die Unterstützung der mC1 bauen. Der gewohnt stark haltende Torwart Mikkel Wandtke, welcher der mB2 schon öfter geholfen hatte und Rückraumspieler Tom Lichtenberg verstärkten das Team um Kapitän Maxi Schwenker.

Auswärts verlor die JSG in dieser Saison immer deutlich und spielte auch schlecht. Hohe Niederlagen in Hörste, Lemgo, Spenge und Müssen vermiesen die guten Auftritte gegen starke Gegner wie Altenhagen oder Verl zu Hause. Dem war am Samstag nicht so. Gegen Bad Oeynhausen, die bisher eine gute Saison spielen und schon gute Ergebnisse einfuhren, konnte die JSG vor allem in der ersten Spielhälfte mithalten. Die ganze Zeit legte ein Team vor und das andere zog hinterher. Bis zur 2-min-Strafe von Abwehrchef Jonas Tabel (16. Minute). Dann zog die HCE einmal mit 12:8 weg. „Vor der Halbzeit konnte das Spiel kippen, aber meine Mannschaft kämpfte sich wieder ran!“, so Trainer Finke. So ging man mit 13:11 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit kamen 3 Minuten zum vergessen. Die JSG kassierte durch dumme technische Fehler 4 schnelle Tore, worauf beim Spielstand von 17:11 die Auszeit von Jona Finke folgte. Dann ging es wieder ausgeglichen zu und der Spielstand blieb im gleichmäßigen Abstand. Jedoch kamen noch 2 3-Treffer Serien der JSG (35. Und 46. Minute). Dann blieben der mB2 beim Stand von 27:23 noch 3 Minuten. Oeynhausen nahm noch einmal eine Auszeit. Jona Finke befahl seiner Mannschaft volles Risiko zu gehen und auf Konter zu spielen. Dies funktionierte im Endeffekt nicht so gut und man kassierte sogar noch 5 schnelle Konter-Tore.

So ist es leider wieder eine hohe Auswärtsniederlage. „Mich ärgern diese 5 Minuten nach der Halbzeit. Es war vieles gut meiner Mannschaft heute dabei, vor allem im strukturierten Angriffsspiel, aber diese 5 Minuten und die miese Chancenverwertung haben uns dann einen Sieg hier gekostet“, so ein bedienter Jona Finke.

Für die JSG: Wandtke, Kleine (beide Tor); Drees (6/1), Schwenker (6/2), Horstmann (3), J. Ney (2), Tabel (2), Lichtenberg (1), Buhrmester (1), M. Ney (1), Hilger (1), Massilge, Arning

In B2-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ wE2 gewinnt im Pokal gegen TSV Hahlen ++

(lw) Letzten Freitag spielte die wE2 im Pokal gegen die Mannschaft des TSV Hahlen. Die JSG-Mädchen starteten gut ins Spiel. Es gelangen ihnen den Ball schnell nach vorne zu spielen und so einfache Tore zu erzielen. Zur Halbzeit führte die JSG bereits mit 6:4.

In der zweiten Halbzeit steigerte die wE2 nochmal ihre Leistung und ließ insgesamt nur noch 2 Gegentore zu. Hierzu trug insbesondere die gute Abwehrleistung aller Mädchen bei – einschließlich einer guten Torwartleistung von Franziska Gerling und Thea Klein. Eine herausragende Leistung zeigte Saskia Wüllner. Ihr gelang es gleich 8mal den Ball im Tor zu platzieren. Weitere Torschützen waren Minna Riechmann mit 4 Toren und Yvette Ajaero mit einem Tor. Die JSG gewann das Spiel letztlich mit 13:7 und ist somit eine Runde im Pokal weiter.

In E1-Mädchen, E2-Mädchen, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen