++ mD1 gewinnt erneut den Kreispokal ++

(jb) Nettelstedt. Der diesjährige Kreispokal war mal wieder ein voller Erfolg für die heimischen D-Jugend Teams. Die mD1 verteidigte nicht nur ihren Titel, sondern wir stellten sogar die Hälfte der Finalteams. Die mD3 schaffte es nämlich als zweites Team in die Endrunde und sorgte durchaus für Furore. Und das, obwohl mit Tim ein zentraler Spieler ausfiel und mit Luis ein Feldspieler im Tor stand. Doch die jungen Wilden aus der mE Nettelstedt (mE2) sorgten für tatkräftige Unterstützung.
Im ersten Spiel kam es direkt zum vereinsinternen Duell. Beiden Mannschaften merkte man die kleine Anfangsnervosität an und so dauerte es bis zur 5. Minute bis zum ersten Tor. Zur Halbzeit fiel sogar nur ein weiteres. So stand es zur Halbzeit 2:0 für die mD1. Anfang der 2. Halbzeit machte die mD1 mit 4 schnellen Toren alles klar und so endete die Partie letztlich erwartungsgemäß deutlich zugunsten der mD1 mit 9:2.
Während sich die mD1 erstmal ausruhen konnte, musste die mD3 gegen die mitfavorisierten Möllberger antreten, die jedoch zuvor bereits der Überraschungsmannschaft des Turniers, Wehe, unterlagen. Und die mD3 sorgte für eine faustdicke Überraschung. Allen Widerständen zum Trotz schaffte man es, das Spiel ausgeglichen zu gestalten und sogar immer wieder in Führung zu gehen. Diese Führung hielt bis zum Schlusspfiff und so konnte die mD3 denkbar knapp mit einem Tor gewinnen.
Für die mD1 ging es nun gegen die überaus motivierten Weher. Doch mit einer formidablen Abwehrleistungen nahm man den Wehern schnell den Wind aus den Segeln. Folgerichtig führte man bereits zur Halbzeit mit 7:0, was einer Vorentscheidung glich. Anfang der 2. Halbzeit keimte bei den Wehern nach 2 schnellen Toren nochmal kurz Hoffnung auf, die jedoch nach 3 Toren von uns endgültig erlosch. So gewannen wir letztlich 14:5 und auf Grund der vorherigen Ergebnisse stand die D1 bereits als Sieger fest.
Im Anschluss folgte das Spiel des Turniers. Wehe spielte gegen unsere mD3 um den 2. Platz und es entwickelte sich ein absoluter Krimi. Wehe legte zunächst mit 2 Toren vor und behauptete diese Führung bis zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit legten sie sogar noch ein weiteres Tor vor und gefühlt war die Partie bereits entschieden. Doch weit gefehlt. Die mD3 zeigte ein sensationelles Schlussfinish und konnte die Partie ausgleichen. In den letzten Sekunden hatte man sogar noch die Chance zum Sieg, doch eine gute Wurfgelegenheit konnte sich nicht erspielt werden. Deshalb ging es ins Siebenmeterwerfen. Auch nach 5 Schützen konnte keine Mannschaft das Spiel für sich entscheiden. Deshalb musste das “Sudden Death” entscheiden, mit dem besseren Ende für Wehe.
Die letzte Partie der mD1 hatte lediglich statistische Wert. Wie in den vorherigen Spielen, zeigte die mD1 eine absolut überzeugende Vorstellung und ließ keinen Zweifel daran, dass der Pokalsieg 100% verdient war.