Erfolgreiche Premiere des Terra Jugendcups

Die Handball-Akademie hatte mit der Unterstützung der Wortmann AG als Hauptpartner das größte A-Jugend-Turnier in Ostwestfalen-Lippe auf die Beine gestellt. In drei Lübbecker Hallen kämpften 15 deutsche Spitzenteams um den Turniersieg, darunter 10 Bundesligisten. In diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld schlug sich die JSG NSM-Nettelstedt sehr gut.

IMG_3179

Die Rot-Schwarzen erreichten das Viertelfinale und schieden dort gegen den späteren Sieger SC Magdeburg aus. Das erstklassige Endspiel zwischen dem Deutschen Vizemeister aus Magdeburg und dem VfL Bad Schwartau war der krönende Abschluss eines Turniers auf sehr hohem Niveau. Mit dem ersten terra Jugendcup wollte die Handball-Akademie einen neuen Baustein in der eigenen Entwicklung einfügen. “Wir waren von der Idee überzeugt und jetzt haben wir gesehen, dass der terra Jugendcup eine Bereicherung für die JSG ist”, bilanzierte der 1. Vorsitzende Andreas Tiemann. Nicht nur von der Organisation des Turniers waren alle Beteiligten und Mannschaften angetan, auch sportlich überzeugte die erste Auflage des Cups voll und ganz. “Das Turnier hatte ein hohes Niveau und wir haben viele gute Spiele gesehen”, freute sich TuS-Jugendkoordinator Konrad Bansa. Viele tolle Partien und das beste zum Schluss.

Das Endspiel zwischen Magdeburg und Bad Schwartau war die eindrucksvollste Vorstellung des Tages und ein finaler Beleg für die Attraktivität des gestern gebotenen Jugendhandballs. Ein Level auf dem die JSG NSM-Nettelstedt noch nicht angekommen ist, dennoch waren die Verantwortlichen aus dem stärksten “Dorf” sehr zufrieden mit der Leistung des eigenen Teams. “Wir haben uns in der Gruppe mit drei Bundesligisten gut verkauft”, so A-Jugend-Trainer Michael Jankowski. “Wichtig für uns war, die Erfahrung zu sammeln und zu sehen, wo wir stehen. Wir sind noch nicht so weit, aber auf einem guten Weg.” “Es war eine Standortbestimmung für uns”, ergänzt Konrad Bansa. “Wir haben die führenden Vereine gesehen und haben jetzt ein Bild davon, was wir können, wo wir uns aber auch noch steigern müssen.” Man sei sicherlich stärker als manche Bundesligateams, müsse aber damit zurecht kommen, dass in Westfalen die Konkurrenz um die begehrten Plätze in der höchsten Spielklasse eben sehr groß sei. “Viele wundern sich, warum wir nicht in der Bundesliga spielen”, so Stefan Kruse, Verantwortlicher der Handball-Akademie. “Aber letztlich freue ich mich, wie nah wir an der Spitze sind.” Von der Organisation zeigte Kruse sich begeistert: “Ein großes Lob an die vielen Helfer. Der Ablauf war reibungslos und auch die technische Unterstützung war super.”

Die drei Erstplatzierten des Turniers Magdeburg, Bad Schwartau und Lemgo wurden von der JSG und Partner Sören Wortmann bei der Siegerehrung mit Preisgeldern bedacht. Tjorven Hömberg vom VfL Bad Schwartau wurde als bester Torwart, Tim Stefan vom HSV Hamburg als bester Spieler ausgezeichnet. Beide erhielten ein Tablet-PC von terra als Präsent. Gewinner des B-Turniers wurde der ASV Senden. Foto: Der Mannschaftsführer des SC Magdeburg, Nicholas Stiebler, nimmt die Glückwünsche von Sören Wortmann (Turniersponsor Wortmann AG) und Andreas Tiemann (1.Vorsitzender der JSG) entgegen

Dieser Beitrag wurde in A1-Jugend, NEWS veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen